Hier geht's zum Newsticker!!!

Vier weitere Aktionen

Folgende Aktionen, die während der Climate & Justice Games stattfanden, haben uns noch erreicht:

Peta-Infostand zum Start der EuroTier:
Das peta zwei street team hat am Dienstag, den 13.11., anlässlich der Eröffnung der EuroTier-Messe mit einem Stand mit Werkzeug und Videos über die Ausbeutung informiert.


Peta-Ampelaktion:
Anlässlich der EuroTier-Messe hat das peta zwei Street team eine Ampelaktion gemacht, um Autofahrer*innen auf das Leid der Tiere aufmerksam zu machen.



Außerdem: ein Aktion von Animal Save Hannover:



Letzten Freitag - 9.11. -  waren wir von Hannover Animal Save wieder vor einem Schlachthof in Gleidingen. Dieses Vigil war anders als die bisherigen. Leine-Fleisch hatte einen Bereich auf dem Betriebsgelände für uns abgesperrt, sodass wir die Transporter nicht extra stoppen mussten und problemlos an diese herangehen konnten, um den Tieren noch etwas Liebe zu schenken und sie zu filmen bzw. zu fotografieren - ihre Geschichte muss erzählt werden!

Sie sind die Opfer eines Systems, das seine Säulen auf Ausbeutung und Leid erbaut. Es ist ein System, das nicht davor zurückschreckt, fühlende Individuen zu Nummern zu degradieren und sie in die Anonymität einer schier unfassbaren Masse zu drängen. Es ist ein System, das sich Karnismus nennt und das jedes Jahr etwa 56 Milliarden nichtmenschlichen Landtieren das Leben kostet. 56 Milliarden! 56 Milliarden wundervolle Persönlichkeiten, die pro Jahr getötet werden, nur weil es uns menschlichen Tieren schmeckt, weil wir den Konsum von Teilen eines toten Körpers, dem Eutersekret einer Mutter oder das Ovulationsprodukt des weiblichen Zyklusses als "Tradition" bezeichnen. Vielleicht auch einfach nur, weil wir zu bequem sind, um unsere Gewohnheiten umzustellen?
Wie kann all das unseren Umgang mit diesen Tieren rechtfertigen? Was wäre, wenn es sich bei ihnen nicht um Schweine handeln würde, sondern um Hunde oder Katzen? Wären die oben genannten Gründe es noch immer wert, all das in Kauf zu nehmen, was die Tiere durchleben müssen?

Dieses Mal konnten wir wirklich viel Zeit mit ihnen verbringen. Es waren so unfassbar kostbare und gleichzeitig herzzerreißende Momente, die einem erneut ins Gedächtnis rufen, wie ungerecht dieses System ist, aber auch, wie wundervoll diese Lebewesen sind.

Und bitte glaubt mir, es braucht wirklich nicht viel Zeit, um zu erkennen, dass hinter jedem dieser schönen Augenpaare eine faszinierende Persönlichkeit steckt.


Radfahrerin und Kleinlaster blockieren sich 40 Minuten

Weil ein LKW einer Fahrradfahrerin auf einer Fahrradstraße die Vorfahrt nahm, blockierte sie ihn für circa 40 Minuten. Auf Twitter wurde darüber heiß diskutiert und sogar in die Lokale Zeitung Neue Presse schaffte es die Aktion.

http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Radfahrerin-und-Lkw-Fahrer-blockieren-sich-in-Hannover-40-Minuten-lang

Banner-Aktion bei Primark

Uns erreichte noch eine Meldung zu einer Aktion zum Ende der Climate & Justice Games - eine weitere Aktion vor Primark:

In der Nacht vom 17. auf den 18. November erklommen Aktivist*innen die Hannoveraner Primark Filiale und ließen ein Banner mit der Aufschrift "KONSUMTEMPEL ZERSCHLAGEN" herunter. Dieses befand sich noch den gesamten nachfolgenden Sonntag an Ort und Stelle.


Primark stellt eine Gallionsfigur im ausbeuterischen Kapitalismus dar. Die "Fast Fashion" konsumierenden Menschen werden durch den Verbrauch billiger Ware von den Problemen der Realität abgelenkt. Die Preise der kurzlebigen Kleidung werden auf dem Rücken unterdrückter Menschen und der leidenden Natur definiert.
Mit dieser Aktion wollen wir die Illusion der "heilen" Konsumwelt aufbrechen und eine Aufmerksamkeit, die über den "Kaufrausch" hinausgeht, erzielen.
Wir fordern das Ende einer kapitalorientierten Gesellschaft, die unter Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur gelebt wird.
Wir fordern eine Welt in der ethische Werte mehr zählen als materielle.

Preisverleihung auf den Climate & Justice Games

Kategorie Aktion/Akteur
Kloputzerpreis N. und T. (wegen erster Kloschicht)
größter Banner Robin Wood
höchste Höhe Robin Wood
meiste Farben Nachteule
Technikaffinität CARGILL-Blockade (wegen Einsatz eines Tripod)
Multispezietät ARIWA vor der Messe
Multimedialität ARIWA am Hauptbahnhof
Design Adbusting-Aktion
Kostüm AniCA auf der Messe
(Schock-)Effekte Pelzaktion von ARIWA
Gourmet-Sonderpreis Küchenteam
Umfang/Größe Demo am Samstag
Partyfaktor CDU-Werbetrailer von Tierfabriken-Widerstand
Spritzigkeit Kunstblut in der deutschen Bank, bei Netto und McDonalds
Schmutz McDonalds-Störaktion
Stunt McDonalds-Störaktion (wegen Polizeikontakt)
Intersektionalität Aktions-Rallye
Sonderpreis "Militanz bei Kühen" Kuh auf Aktions-Rallye
Crime / Suspense Aktions-Rallye (wegen Polizeikontakt)
einfach himmlisch Tatort-Aktion von Tierbefreiung Bochum (wegen Bemalung des Skywalks)
Körpereinsatz Kleistern gegen Tierausbeutung
Humor und Tiefgründigkeit Free The Soil vor der Messe
Klassisches Format ARIWA vor McDonald
Splatter-Faktor Tatort Aktion Landvolk, Agravis & Ministerium für Landwirtschaft

Leider aus der Bewertung ausgeschiden ist das blaue Team wegen fortlaufender Gesetzesverstöße.

Ein ausführliches Video folgt in den nächsten Tagen... Danke! für die Teilnahme - Wir kommen wieder!

Bilder von den Aktionen

Wir sind immer noch ganz überwältigt, zu wie vielen Aktionen es die letzten Tage gekomen ist. 

Eine Auswahl der Bilder findet ihr hier

200 Teilnehmer*innen der Abschlussdemo trafen sich mit Seebrücke-Demo, Anti-Hagida-Demo und kurdischen NAV-DEM-Aktivistis

"Schluss mit der Eurotier - Gerechtigkeit, jetzt und hier" - unter diesem Motto versammelten sich am heutigen Samstag um 13:00 ungefähr 200 Menschen, um gegen Tierproduktion, für Klimagerechtigkeit und gegen die Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur zu demonstrieren. Vorangegangen war eine Woche von vielfältigen Aktionen und Protesten im Rahmen der "Climate & Justice Games".

Die Demonstration traf am Georgsplatz mit einer weiteren Demonstrationen für offene Grenzen sowie einer Gegendemonstration zu "Hagida" zusammen. Transparente mit der Aufschrift "Fluchtursachen bekämpfen - Tierindustrie stoppen!" waren zu sehen und verdeutlichen den Wunsch, gesellschaftliche Krisen zusammenzudenken und die berechtigte Interessen der Lebewesen dieses Planten nicht gegeneinander auszuspielen.

Aktivist*innen von NAV-DEM Hannover brachten spontan einen Redebeitrag ein und forderten die Schließung aller Schlachthäuser. Zuvor war in der Demonstration lautstark "Deutsche Panzer raus aus Kurdistan!" skandiert worden.

Die Polizei begleitete die Demo hoch zu Ross.

 berittene Polizei auf Abschlussdemo

Aktionen & Events:

Dienstag 13.11.18

14:00 -14:30
Aktion: Landwirtschaft erLEIDEN
Vor dem Eingang Messe/Nord
16:00 -19:00
Medienaktion: 2 Tage - 2 Städte - 40 Aktivist_innen
Ernst-August-Platz, 30159 Hannover

Mittwoch 14.11.18

17:00 - 19:00
Aktionstag gegen Pelz und Leder
Platz der Weltausstellung, 30159 Hannover
19:00
Küfa

Donnerstag 15.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
16:00-18:00
Filmvorführung vor McDonalds
Mc Donalds Ehmann, Andreasstr. 1
16:30-19:00
Workshop zu Kleingruppenaktionen
UJZ-Korn
19:00
Küfa
UJZ-Korn
20:00
Vorbereitungstreffen Rallye
UJZ-Korn

Freitag 16.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
16:30-18:00
Workshop zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
UJZ-Korn
18:00 - 22:00
Film der Prozess, anschließende Diskussion
UJZ-Korn
19:00
Küfa
UJZ-Korn

Samstag 17.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
13:00-16:00
Demo gegen die EuroTier Messe
Ernst-August-Platz, 30159 Hannover
18:00
Küfa
UJZ-Korn
19:00
Abschlussveranstaltung & Feedback
UJZ-Korn
21:00
Konzert mit Shoob & TorkelT
anschließend Party
UJZ-Korn