Hier geht's zum Newsticker!!!

Blockadeaktion vor dem Messeeingang-Nord

Proteste gegen die Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur durch die Agrarindustrie: Aktivist*innen blockieren Zugang zur EuroTier Messe

Derzeit befinden sich 30 Umwelt- und Tierrechtsaktivist*innen in einer Sitzblockade vor der EuroTier und verschließen so den Nordeingang. Auf einem großen Banner ist zu lesen: „Capitalism kills people, animals and our planet“.

Foto von: Houmer Hedayat


Youssef A. erklärt hierzu: „In der kapitalistischen Wirtschaft geht es um Profit. Die Bedürfnisse von Menschen und Tieren und die Erhaltung der Natur spielen keine Rolle. Die Folgen auf der ganzen Welt sind katastrophal: Klimawandel, Armut, Ausbeutung und brutale Gewalt gegen fühlende Lebewesen. Der globale Kapitalismus produziert also soziale Ungleichheit – auf dieser Grundlage gedeihen auch Rassismus und Sexismus.“

Der Gegenentwurf zur industriellen landwirtschaftlichen Produktion lautet: „Wir treten ein für eine biologisch-vegane Landwirtschaft, also eine Anbauweise, die gänzlich ohne Kunstdünger, Biozide und Tierhaltung auskommt und solidarisch sowie dezentral organisiert ist. Sie schützt auf diese Weise Ökosysteme, erhält die Artenvielfalt und bremst den Klimawandel. Wir wollen die Ideologie entzaubern, dass Tiere für unsere Ernährung benutzt und getötet werden müssen.“

Die internationale EuroTier-Messe findet alle zwei Jahre in Hannover statt und ist eine der weltweit größten Tierhaltungsmessen. Vom 13. bis 16. November kommen über 2500 Aussteller*innen und über 150 000 Besucher*innen aus unterschiedlichen Branchen rund um Tierhaltung zusammen.

Ein überregionales Bündnis von Organisationen aus der Klimagerechtigkeits- und Tierrechtsbewegung ruft parallel vom 13. bis zum 17. November zu den Climate & Justice Games in Hannover auf. Das Ziel besteht darin, ganz unterschiedliche Orte und Akteure, die für den Klimawandel, soziale Ungerechtigkeit und Tierausbeutung stehen, aufzuzeigen und zu stören.
Bereits vor zwei Jahren demonstrierten hunderte Klimaaktivist*innen zusammen mit Tierrechtler*innen unter dem Motto „Tierproduktion stoppen – Klima retten“ gegen die Messe.

Aktuelle Infos findet ihr im Newsticker

Alle Fotos von: Houmer Hedayat

Ankündigung von "die Tierbefreier Bochum"

EuroTier

Vom 13-16 November 2018 findet in Hannover erneut die „EuroTier“ Messe statt.

Die Fachmesse für selbsternannte „Tierhaltungsprofis“ ist weltweit eines der größten Events dieser Art, bei der mehr als 2500 Ausstellende alles präsentieren was die „moderne Tierhaltung“ effizienter und profitabler macht.

Die EuroTier vereint stets das gesamte Spektrum der „Nutztierindustrie“ und steht wie kaum ein anderes Event für die gewinnorientierte Ausbeutung und Tötung aller Lebewesen, die in unserer Gesellschaft zur Kategorie „Nutztier“ zählen. Mit diesem Konzept sind wir nicht einverstanden!

Egal mit welcher neuen Technik für mehr „Tierwohl“ gesorgt werden, mit welcher Methode noch „humaner“ geschlachtet werden soll und wie viel Geld mehr für ein „Bio-Produkt“ gezahlt wird, es geht stets darum Lebewesen auszubeuten, zu töten und nach kapitalistischer Verwertungslogik zur Ware zu machen.  Es braucht keine „Verbesserungen“ dieses Systems, Tierschutzgesetze regeln nur die Details und legitimieren die Ausbeutungspraktiken im Umgang mit Tieren. Eine „gute“ Tierhaltung die darauf abzielt vom Tier zu profitieren gibt es nicht. Ein natürliches, artgerechtes Leben können Tiere nur in Freiheit erfahren!

Auch in Hinsicht auf ökologische und soziale Aspekte ist die Erzeugung von Tierprodukten verheerend. Die Herstellung von tierischen Produkten kann ohne massive Umweltzerstörung, miserable Arbeitsbedingungen und die Förderung sozialer Ungleichheiten nicht funktionieren. Die auf Wachstum basierenden reichen Industrienationen nehmen mit ihrer Wirtschaftsweise die Ausbeutung der weniger privilligierten nicht nur in Kauf, sie profitieren in direkter Weise davon. Die Tiernutzungsindustrie stellt eine der Hauptursachen für die Klimakatastrophe und die sozialen Probleme dieser Welt dar.

Es gibt keine gute „Nutztierhaltung“, jedes einzelne Lebewesen möchte leben, eine Tierhaltung ohne Ausbeutung und Umweltzerstörung gibt es nicht! Wir wollen eine radikale Änderung der gesellschaftliche Mensch-Tier Beziehung, ein am Bedarf orientiertes, soziales Wirtschaften und ein sofortiges Ende jeglicher Tierausbeutung!

Die tierbefreier Bochum unterstützen den Protest gegen die EuroTier Messe durch unsere Beteiligung an den Climate and Justice Games in Hannover!

Gemeinsam werden wir vor Ort mit kreativen Aktionen einen Beitrag für einen entschlossenen Protest gegen jegliche Ausbeutung und für die Befreiung aller Tiere leisten!

die Tierbefreier Bochum

Tatort Landvolk, Agravis, Landwirtschaftsministerium

Aktionsbericht:

Tatort Landvolk, Agravis, Landwirtschaftsministerium

Am Donnerstagmorgen sahen sich Mitarbeiter*innen des Landvolks (Dem Bauernverband Niedersachsen) genötigt, den Fußweg vor ihrer Geschäftsstelle in Hannover großflächig zu säubern.

Offenbar in der Nacht hatten Aktivist*innen "Tatortmarkierungen" mit weißen Umrissen eines Huhnes, eines Schlachterbeils und Kunstblut hinterlassen.

Steckbriefartig wurden mit Sprühschablonen zudem "Vorwurf: Massenhafte Tötung von Tieren, Verschärfung der Klimakrise, Ausbeutung von Bauern und Arbeiter*innen" sowie "Beteiligte: Fleischindustrie, Agrarkonzerne, Landesregierung, Bauernverband" und "Planung: EuroTier" auf den Boden gemalt.

Ähnliche "Crime Scenes" konnten auch an anderen Orten, darunter dem Landwirtschaftsministerium und dem Futtermittel- und Agrarkonzern AGRAVIS gesehen werden.

Kommt zum offenen Plenum!

Ab morgen findet um jeweils 11 Uhr für die nächsten drei Tage (Donnerstag, Freitag und Samstag) ein offenes Plenum im UJZ Korn (Kornstraße 28-30) statt.
Hier gibt es aktuelle Infos zu den Games, Raum sich auszutauschen oder Probleme & Fragen zu klären. Wir werden allle wichtigen Punkte besprechen, die für den Tag anstehen. Darüber hinaus bietet das Plenum die Möglichkeit, sich Aktionen anzuschließen und (mit erfahrener Unterstützung) Bezugsgruppen zu finden.

Aktion von AniCA auf der EuroTier-Messe

Folgender Bericht erreichte uns von Animal Climate Action:

"Heute haben wir auf der EuroTier-Messe für Klimaschutz und gegen die Ausbeutung von Menschen, Tieren und Natur protestiert. Die Aktion fand im Rahmen der Climate & Justice Games statt, die von uns mitorganisiert wird. Wie keine andere Wirtschaftsbranche steht die Tierproduktion für extreme Tierausbeutung. Sie ist Ursache für Klimawandel, Landraub, Billigexporte, Niedriglohnarbeit, Artensterben und die Verletzung weiterer planetarer Grenzen. Für einen wirksamen Klimaschutz muss es auch einen Systemwechsel in der Landwirtschaft geben. Mit einem Bannerdrop, der Störung einer Rede und weiteren Protesten haben wir unsere Kritik und unsere Forderungen  direkt zu den Profiteuren der Ausbeutung getragen."

Tierproduktion heißt Klimawandel, Verschwendung, Ausbeutung

Bannerdrop "Tierproduktion heißt Klimawandel, Verschwendung, Ausbeutung" auf der EuroTier

Störung einer Rede auf der EuroTier durch Aktivist_Innen

Aktivist*innen von AniCA stören eine Rede auf der EuroTier-Messe

Aktivist*innen von AniCA machen eine sponante Demonstration auf der EuroTier-Messe vor verschiedenen Akteuren in der Tierproduktion (u. a. DLG, AgrarHeute und Tönnies) in Halle 16 "Schwein"

Aktionen & Events:

Dienstag 13.11.18

14:00 -14:30
Aktion: Landwirtschaft erLEIDEN
Vor dem Eingang Messe/Nord
16:00 -19:00
Medienaktion: 2 Tage - 2 Städte - 40 Aktivist_innen
Ernst-August-Platz, 30159 Hannover

Mittwoch 14.11.18

17:00 - 19:00
Aktionstag gegen Pelz und Leder
Platz der Weltausstellung, 30159 Hannover
19:00
Küfa

Donnerstag 15.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
16:00-18:00
Filmvorführung vor McDonalds
Mc Donalds Ehmann, Andreasstr. 1
16:30-19:00
Workshop zu Kleingruppenaktionen
UJZ-Korn
19:00
Küfa
UJZ-Korn
20:00
Vorbereitungstreffen Rallye
UJZ-Korn

Freitag 16.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
16:30-18:00
Workshop zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
UJZ-Korn
18:00 - 22:00
Film der Prozess, anschließende Diskussion
UJZ-Korn
19:00
Küfa
UJZ-Korn

Samstag 17.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
13:00-16:00
Demo gegen die EuroTier Messe
Ernst-August-Platz, 30159 Hannover
18:00
Küfa
UJZ-Korn
19:00
Abschlussveranstaltung & Feedback
UJZ-Korn
21:00
Konzert mit Shoob & TorkelT
anschließend Party
UJZ-Korn