Hier geht's zum Newsticker!!!

Pressemitteilung zum zweiten Aktionstag der Climate & Justice Games vom 15.11.2018

Climate & Justice Games, 15.11.2018

Pressemitteilung:
=================

Climate & Justice Games in Hannover nehmen Tierhaltungsbranche ins Visier

Bereits in den frühen Morgenstunden des zweiten Aktionstags der Climate & Justice Games ersetzten Aktivist*innen in der Hannoveraner Innenstadt Werbeplakate durch tierhaltungskritische Motive. Weitere Protestaktionen folgten auf dem Gelände der EuroTier-Messe. Die Gruppe Animal Climate Action entrollte in den Messehallen ein Transparent. Am späten Nachmittag protestierten Aktivisten von Animal Rights Watch auf dem Platz der Weltausstellung gegen Pelz und Leder.

Damit knüpft das überregionale Bündnis aus der Klimagerechtigkeits- und Tierrechtsbewegung an den erfolgreichen Auftakt der Climate & Justice Games an und begleitet die EuroTier mit weiteren Aktionen an der Messe und in der ganzen Stadt. In den folgenden Tagen sind noch eine Vielzahl weiterer Aktionen zu erwarten.

"Es ist gut, dass die EuroTier-Messe dieses Jahr nicht unwidersprochen durchgeführt werden kann - denn wie keine andere Wirtschaftsbranche steht die Tierproduktion für eine industrialisierte Form der Tierausbeutung. Gleichermaßen steht sie für den Klimawandel, für Landraub und für Billigexporte", kommentiert ein Aktivist die durchgeführten Aktionen auf dem Messe-Gelände.

Die Aktionstage dauern bis Samstag an. Die Organisator*innen gehen aufgrund bereits angekündigter Aktionen davon aus, dass die Games weiter an Fahrt aufnehmen werden. Durch die Verbindung verschiedener sozialer Bewegungen, allen voran der Klimagerechtigkeits- sowie der Tierrechtsbewegung, zeigt sich ein breiter Protest gegen ein ungerechtes und destruktives System, in welchem Leben und Freiheit von Menschen und anderen Tieren Profit-und Machtinteressen der Herrschenden untergeordnet werden.


Hintergrund:
============

Im Rahmen einer kreativen Werbeaktion in den frühen Morgenstunde tauschten Aktivist*innen fünfundzwanzig Werbe-Plakate in Schaukästen aus, um auf Gewalt, der Tiere in der Landwirtschaft ausgesetzt sind, aufmerksam zu machen. Das Motiv „Schnipp, schnapp, Hoden ab!“ sollte dabei die unerträgliche Leichtigkeit konterkarieren, mit der die Landwirtschaft eine Verlängerung der Fristen zum betäubungslosen Kastrieren fordert. 

Animal Climate Action (AniCA) trugen am Nachmittag ihren Protest zu verschiedenen Profiteuren der Tierproduktion auf dem Gelände der EuroTier. Sie protestierten gegen die Ausbeutung von Menschen, Tieren und Natur und forderten Klimaschutz und einen Systemwechsel in der Landwirtschaft, der dafür erforderlich sei. Zunächst brachten die Aktivist*innen auf einem Balkon in Halle 13 "Melk- und Kühltechnik" ein Transparent mit der Aufschrift „Tierproduktion heißt Klimawandel, Verschwendung, Ausbeutung“. Anschließend zogen sie weiter in die nächste Halle und störten dort eine Rede der Veranstalter*innen der Messe - der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft - auf dem DLG-Forum "Schwein". Zu guter Letzt führten sie in Halle 16 ("Schwein") eine spontane Demonstration an verschiedenen zentralen Akteuren der Tierproduktion vorbei durch, unter anderem die DLG, AgrarHeute und Tönnies. Damit wollten die Aktivist*innen ihre Kritik und Forderungen direkt an die Profiteure der Ausbeutung herantragen.

Um 17.00 Uhr machten Aktivist*innen von Animal Rights Watch (ARIWA) in Form einer Kundgebung in der Innenstadt Hannovers auf das Leid der Tiere, die für die Pelz und Lederindustrie ermordet werden, aufmerksam. Mit einer Rede wurden die Hintergründe der Produktion aufgezeigt und für die Befreiung der Tiere Position bezogen. Mittels Schildern und der Verteilnug von Handzetteln gingen die Aktivist*innen außerdem direkt auf Passant*innen zu und suchten das Gespräch. Interessierte konnten darüber hinaus im ARIWA-Mobil Recherche-Materialien ansehen.


Weiteres Material:
==================

Adbusting-Aktion in der Innenstadt:
-----------------------------------

Pressemitteilung:
https://climate-and-justice.games/pages/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-zur-adbusting-aktion-am-14112018/

Fotos:
https://climate-and-justice.games/static/media/uploads/adbusting%20mittwoch/adbust1.png
https://climate-and-justice.games/static/media/uploads/adbusting%20mittwoch/adbust2.png
https://climate-and-justice.games/static/media/uploads/adbusting%20mittwoch/adbust4.png


Aktionen von AniCA auf der EuroTier:
------------------------------------

Pressemitteilung:
https://climate-and-justice.games/pages/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-von-anica-zur-aktion-auf-der-eurotier-am-14112018/

Fotos:
https://climate-and-justice.games/static/media/uploads/AniCA-2018-11-14/AniCA-2018-11-14-1.jpg
https://climate-and-justice.games/static/media/uploads/AniCA-2018-11-14/AniCA-2018-11-14-2.jpg
https://climate-and-justice.games/static/media/uploads/AniCA-2018-11-14/AniCA-2018-11-14-3.jpg
https://climate-and-justice.games/static/media/uploads/demo2.jpg



Kurzprofile der Bündnispartner*innen:
=====================================

Animal Climate Action:
Animal Climate Action (AniCA) ist eine überregionale Gruppen von Aktivist*innen. Das Ziel der Gruppe ist es, den Zusammenhang von Klimawandel und Tierproduktion deutlich zu machen – in der Klima- und der Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung sowie in der weiteren Öffentlichkeit.

Animal Rights Watch:
Mit sorgfältigen Recherchen, sachlicher Information und innovativen Aktionen engagiert sich die überregionale Gruppe ARIWA gegen Verschleierung und Verdrängung - und für die Anerkennung von Tierrechten. Zur Aufklärung der Öffentlichkeit und praktischer Hilfe für Tiere in Not sind sie bundesweit mittels vieler Ortsgruppen aktiv.

Zucker im Tank:
Zucker im Tank ist eine unterstützende Struktur für Kleingruppenaktionen, besonders im Rheinischen Braunkohlerevier. Durch Workshops und ähnliches wollen sie Menschen zu selbstorganisierten Aktionen befähigen. Dabei liegt der Fokus auch auf der Verbindung verschiedener herrschaftskritischer Kämpfe.


Kontakt zum Presseteam der Climate & Justice Games:
===================================================

Telefon: 015213279611
E-Mail presse@climate-and-justice.games
PGP: https://pgp.key-server.io/pks/lookup?op=get&fingerprint=on&search=0xA0D2DFDAEFAF682F

Aktionen & Events:

Dienstag 13.11.18

14:00 -14:30
Aktion: Landwirtschaft erLEIDEN
Vor dem Eingang Messe/Nord
16:00 -19:00
Medienaktion: 2 Tage - 2 Städte - 40 Aktivist_innen
Ernst-August-Platz, 30159 Hannover

Mittwoch 14.11.18

17:00 - 19:00
Aktionstag gegen Pelz und Leder
Platz der Weltausstellung, 30159 Hannover
19:00
Küfa

Donnerstag 15.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
16:00-18:00
Filmvorführung vor McDonalds
Mc Donalds Ehmann, Andreasstr. 1
16:30-19:00
Workshop zu Kleingruppenaktionen
UJZ-Korn
19:00
Küfa
UJZ-Korn
20:00
Vorbereitungstreffen Rallye
UJZ-Korn

Freitag 16.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
16:30-18:00
Workshop zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
UJZ-Korn
18:00 - 22:00
Film der Prozess, anschließende Diskussion
UJZ-Korn
19:00
Küfa
UJZ-Korn

Samstag 17.11.18

11:00
Offenes Plenum & Bezugsgruppenbildung
UJZ-Korn
13:00-16:00
Demo gegen die EuroTier Messe
Ernst-August-Platz, 30159 Hannover
18:00
Küfa
UJZ-Korn
19:00
Abschlussveranstaltung & Feedback
UJZ-Korn
21:00
Konzert mit Shoob & TorkelT
anschließend Party
UJZ-Korn